Bund der Steuerzahler Hessen e.V. - Aktuelles

Aktuelles

Presseinfos

03.02.2017

Fußballclubs an Polizeieinsatzkosten beteiligen

Kommerzielle Großveranstaltungen dürfen nicht länger zur hohen Belastungen für die Steuerzahler führen / Polizeieinsätze bei den letzten beiden Hessenderbys kosteten jeweils rund eine Million

Der BdSt Hessen erinnert anlässlich des bevorstehenden Hessenderbys an seine Forderung, Veranstalter oder Teilnehmer kommerzieller Großveranstaltungen wie Profifußballspiele an den Kosten der damit verbundenen Polizeieinsätze zu beteiligen. „Wenn am Sonntag Eintracht Frankfurt den Lokalrivalen Darmstadt 98 empfängt, sind nicht nur zehntausende Fußballfans mit dabei, sondern auch wieder mehrere hundert Polizisten – wenn auch aus ganz unterschiedlichen Motiven. Dass die Ordnungshüter für Sicherheit rund um das Stadion sorgen, ist richtig. Nicht länger tragbar ist aber, dass die Kosten dafür allein dem Steuerzahler in Rechnung gestellt werden, während die Proficlubs jeweils Millionenumsätze erwirtschaften“, so Joachim Papendick, Vorsitzender des hessischen Steuerzahlerbunds. Mehr dazu

Steuertipps

17.03.2017

Streit um Riester-Zulage für freie Berufe

Freiberufler können sich gegen Zulagenaberkennung wehren!

Mitglieder von berufsständigen Versorgungswerken sollten sich wehren, wenn ihnen die Riester-Zulage gestrichen wird. Betroffen sind Berufsgruppen wie Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte oder Architekten. Nach bisheriger Rechtsauslegung haben diese Berufsgruppen grundsätzlich keinen Anspruch auf die Riester-Zulage. Eine Ausnahme besteht nur für den Fall, dass der Ehegatte zum begünstigten Personenkreis gehört, der Partner also etwa in der Deutschen Rentenversicherung pflichtversichert ist. Dann gilt auch das Versorgungswerkmitglied als zulagenberechtigt. Ein Rechtsanwalt wehrt sich gegen diese Benachteiligung der freien Berufe und hat Verfassungsbeschwerde eingelegt. Darauf macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Mehr dazu

Veröffentlichungen

28.02.2017

Steuern rund ums Haus

Viele Steuerzahler sind Immobilieneigentümer oder planen zumindest, es zu werden. Mit dem Eigentum an einer Immobilie sind steuerliche Fragen verknüpft, deren Kenntnis sich für den Steuerzahler auszahlt. Ob die Immobilie selbst genutzt oder ob sie vermietet wird, das Thema Steuern bleibt ständig aktuell. Das beginnt mit dem Erwerb, reicht über die Zeit der Vermietung oder Selbstnutzung bis zur Veräußerung oder Vererbung. Immobilienbesitzer sollten wissen, was auf sie zukommt und wie man verhindern kann, Geld zu verschenken. Dieser Leitfaden informiert umfassend über die steuerlichen Auswirkungen von Immobilienbesitz und gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Stand: Februar 2017

Wir schicken Ihnen diese Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu. Mehr dazu

Vortragsveranstaltungen

30.05.2017

Bilanzanalyse

Die eigene Bilanz lesen – verstehen – gestalten
30. Mai 2017, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Josef-Kohlmaier-Halle Limburg
Hospitalstraße 4
65549 Limburg

Referent: Matthias Knöppler, Steuerberater

Schwerpunkte des Vortrags:
Die Themenbereiche im Einzelnen:

- Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
o Aktiva / Passiva
o Anlage- / Umlaufvermögen
o Rechnungsabgrenzung
o Eigenkapital / Rückstellungen
o Verbindlichkeiten / Gewinn- und Verlustrechnung
o Buchführungspflicht

- Bilanzanalyse
o Kalkulatorische Kosten
o Vergleiche / Kennzahlen
o Liquidität / Cash Flow

- Bilanzpolitik / Steueroptimierung / Rating
- Offenlegung / Vorführung einer Bilanzpräsentation
- Betriebsprüfung ohne Papierbelege möglich
- Der einfache Weg zur Qualitäts-BWA
- Eigenes Controlling

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um vorherige Anmeldung über dieses Anmeldeformular.
Suche
Staatsverschuldung in Hessen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0