Bund der Steuerzahler Hessen e.V. - Service

Service
01.02.2010

Serviceleistungen des Bundes der Steuerzahler Hessen

Mitglieder im Bund der Steuerzahler unterstützen nicht nur eine gute Sache. Sie sind auch besser informiert, für Gespräche mit dem Steuerberater bestens vorbereitet und in der Auseinandersetzung mit Finanzbehörden besonders erfolgreich.

Der Bund der Steuerzahler Hessen bietet seinen Mitgliedern eine Fülle von kostenlosen Serviceleistungen:

• Wir geben Ihnen zahlreiche geldwerte Hinweise und Tipps
• Wir senden Ihnen regelmäßig unsere Mitgliederzeitschrift „Der Steuerzahler“, alle drei Monate mit der Landesbeilage „Hessen-Zeitung“
• Wir laden Sie zu Informationsveranstaltungen rund ums Steuerrecht ein
• Wir bieten Ihnen Broschüren, Stellungnahmen und Publikationen an
• Wir stellen Ihnen unsere Ratgeberreihe mit derzeit 77 Themen zur Verfügung
• Wir beantworten Ihre grundsätzlichen Fragen zu Steuern und Gebühren

Viele unserer Serviceleistungen können Sie auch in dieser Rubrik oder im Mitgliederbereich abrufen.

Steuertipps

07.06.2018

Rentenerhöhung: Wer jetzt Steuern zahlen muss

Senioren können Ausgaben absetzen!

Die gute Nachricht: Viele Senioren bekommen ab Juli eine höhere Rente. Das führt eventuell aber auch zu einer höheren Einkommensteuer oder zur Pflicht, überhaupt erstmals eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben zu müssen.

Die diesjährige Rentenerhöhung ist beschlossene Sache: Zum 1. Juli 2018 steigen die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung in Westdeutschland um 3,22 Prozent und in den neuen Bundesländern um 3,37 Prozent. Damit legen die Altersbezüge der mehr als 20 Millionen Rentner auch in diesem Jahr wieder zu. Allerdings bleibt womöglich nicht jeder Euro in der Tasche der Senioren, denn je höher die Rente und die Steigerung ausfallen, desto mehr verdient der Fiskus mit. Schließlich muss grundsätzlich auch die Rente versteuert werden. Mehr dazu

16.05.2018

Klagen gegen Steuerbescheide am besten schriftlich einlegen

Eingescannte Unterschrift genügt nicht!


Foto: succo / pixabay
Steuerzahler, die gegen ihren Steuerbescheid Einspruch eingelegt hatten und mit der Einspruchsentscheidung des Finanzamts nicht einverstanden sind, können innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Entscheidung dagegen klagen. Die Klage beim Finanzgericht darf der Steuerzahler selbst einlegen – also ohne Unterstützung eines Rechtsanwalts oder Steuerberaters. Der BdSt Hessen empfiehlt, dabei aber unbedingt die richtige Form einzuhalten, da die Klage sonst unzulässig ist. Eine simple E-Mail genügt nicht, entschied kürzlich das Finanzgericht Köln (Az.: 10 K 2732/17). Mehr dazu

Veröffentlichungen

03.05.2018

Steuerleitfaden für Jungunternehmer

Wer überlegt, sich selbständig zu machen, wird dabei sicherlich nicht vorrangig an Steuern denken. Doch es ist auch und gerade für Existenzgründer wichtig, über die wesentlichen steuerlichen Grundbegriffe und die Hauptpflichten als Steuerzahler gewisse Grundkenntnisse zu besitzen. Dabei bietet unser Steuerleitfaden Hilfestellung.

Stand: Februar 2018
16 Seiten

Wir schicken Ihnen die Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu. Mehr dazu

20.04.2018

Die Richtsätze der Finanzverwaltung für Umsatz und Gewinn

Diese Broschüre gibt die neuesten – bei vielen Branchen geänderten – amtlichen Richtsätze für das Kalenderjahr 2016 und die geltenden Pauschbeträge für unentgeltliche Wertabgaben für die Kalenderjahre 2016, 2017 und 2018 wieder. Die Richtsätze stellen für die Finanzverwaltung ein Hilfsmittel dar, Umsätze und Gewinne kleinerer Gewerbebetriebe zu verproben und gegebenenfalls bei Fehlen anderer geeigneter Unterlagen zu schätzen. Die in der amtlichen Richtsatzsammlung doch recht langatmig und umfangreich abgehandelten Vorbemerkungen zur Anwendung der Richtsätze geben wir in einer systematisch gestrafften und verständlicheren Fassung wieder.

Stand: März 2018

Wir schicken Ihnen diese Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu. Mehr dazu

Vortragsveranstaltungen

Suche
Staatsverschuldung in Hessen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0