Bund der Steuerzahler Hessen e.V. - Service

Service
01.02.2010

Serviceleistungen des Bundes der Steuerzahler Hessen

Mitglieder im Bund der Steuerzahler unterstützen nicht nur eine gute Sache. Sie sind auch besser informiert, für Gespräche mit dem Steuerberater bestens vorbereitet und in der Auseinandersetzung mit Finanzbehörden besonders erfolgreich.

Der Bund der Steuerzahler Hessen bietet seinen Mitgliedern eine Fülle von kostenlosen Serviceleistungen:

• Wir geben Ihnen zahlreiche geldwerte Hinweise und Tipps
• Wir senden Ihnen regelmäßig unsere Mitgliederzeitschrift „Der Steuerzahler“, alle drei Monate mit der Landesbeilage „Hessen-Zeitung“
• Wir laden Sie zu Informationsveranstaltungen rund ums Steuerrecht ein
• Wir bieten Ihnen Broschüren, Stellungnahmen und Publikationen an
• Wir stellen Ihnen unsere Ratgeberreihe mit derzeit 77 Themen zur Verfügung
• Wir beantworten Ihre grundsätzlichen Fragen zu Steuern und Gebühren

Viele unserer Serviceleistungen können Sie auch in dieser Rubrik oder im Mitgliederbereich abrufen.

Steuertipps

28.12.2018

Zum Jahreswechsel Platz im Aktenschrank schaffen

BdSt Hessen informiert über Aufbewahrungsfristen / Stichjahre 2008 und 2012 / Sonderregelung für Privatpersonen mit Spitzenverdienst

Entrümpeln tut gut und schafft vor allem Platz. Der Jahreswechsel bietet allen Unternehmen, Freiberuflern, Vereinen und Verbänden wieder die Gelegenheit, die Aktenschränke von alten Unterlagen zu entlasten. Darauf weist der Bund der Steuerzahler (BdSt) Hessen hin. Die Abgabenordnung sieht zwei wichtige steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen vor:
• Zehn Jahre lang müssen Bücher, Aufzeichnungen, Inventare, Jahresabschlüsse, Lageberichte, Eröffnungsbilanzen und Buchungsbelege aufgehoben werden. Gleiches gilt für alle Arbeitsanweisungen und Organisationsunterlagen, die diese Belege verständlich machen und erläutern. Folglich können die entsprechenden Unterlagen des Jahres 2008 und früherer Jahre zum 1.1.2019 vernichtet werden.
• Sechs Jahre lang müssen empfangene Handels- und Geschäftsbriefe, Geschäftsberichte sowie Unterlagen, die für die Besteuerung wichtig sind, aufgehoben werden. Somit können die entsprechenden Belege des Jahres 2012 und früherer Jahre zum 1.1.2019 vernichtet werden. Mehr dazu

14.11.2018

Steuerzinsen weiterhin umstritten

Einspruch einlegen lohnt!

Die Verzinsung im Steuerrecht ist höchst umstritten. Inzwischen gibt es verschiedene Gerichtsentscheidungen, die an dem hohen Steuerzinssatz zweifeln. Der BdSt Hessen empfiehlt Betroffenen, Einspruch einzulegen.

Für Sparer sind Zinsen von 6 Prozent pro Jahr ein Traum, in den Finanzämtern ist dieser Zinssatz hingegen geltendes Recht. Für Steuernachforderungen berechnet das Finanzamt 0,5 Prozent Zinsen pro Monat, also 6 Prozent pro Jahr. Inzwischen gibt es jedoch ernstliche Zweifel, ob das noch angemessen ist. Steuerzahler, die Zinsen an das Finanzamt zahlen müssen, sollten daher Einspruch gegen den Zinsbescheid einlegen und das Ruhen des Verfahrens beantragen. Mehr dazu

Veröffentlichungen

16.01.2019

Steuererklärung für Arbeitnehmer 2018

Wer zu viel gezahlte Steuern vom Finanzamt zurück haben will, muss eine Steuererklärung machen. Der jährliche Ratgeber des Bundes der Steuerzahler liefert dabei wertvolle Hilfestellung. Erklärt werden Anträge, Anlagen, Fristen, Werbungskosten, Sonderausgaben - kurzum alles, was wichtig ist, damit sie ihre zu viel gezahlten Steuern vom Finanzamt zurückerstattet bekommen.

Stand: Januar 2019
51 Seiten

Wir schicken Ihnen diese Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu – so lange der Vorrat reicht. Mehr dazu

16.01.2019

Steuererklärung für Senioren 2018

Die Zahl der Rentner und Pensionäre, die eine Steuererklärung abgeben müssen, steigt. Der steuerpflichtige Anteil der Rente wächst für Neu-Rentner jährlich. Zudem werten die Finanzämter die Rentenbezugsmitteilungen aus und fordern Rentern unter Umständen dazu auf, eine Steuererklärung abzugeben. Mit diesem Ratgeber will der Bund der Steuerzahler betroffenen Senioren unterstützend zur Seite stehen.

Stand: Januar 2019
74 Seiten

Wir schicken Ihnen diese Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu – so lange der Vorrat reicht. Mehr dazu

Vortragsveranstaltungen

Suche
Staatsverschuldung in Hessen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0