Bund der Steuerzahler Hessen e.V. - Vorbildliche kommunale Projekte mit Spar-Euro ausgezeichnet

Presse > Presseinfos
08.11.2013

Vorbildliche kommunale Projekte mit Spar-Euro ausgezeichnet

BdSt Hessen und Hessischer Städte- und Gemeindebund würdigen Beispiele für interkommunale Zusammenarbeit und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

Der BdSt Hessen und der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) haben im Landtag in Wiesbaden den Spar-Euro an ausgewählte hessische Kommunen verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden Städte, Gemeinden oder Landkreise geehrt, die durch wirtschaftliches Verhalten der Verwaltung, die Förderung des Engagements der Bürger und Vereine oder durch interkommunale Zusammenarbeit positive Beispiele geben.

Einen Spar-Euro und eine Ehrenurkunde erhielten die Stadt Lichtenfels (Landkreis Waldeck-Frankenberg), die Stadt Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) sowie die Städte Dreieich und Neu-Isenburg (beide Landkreis Offenbach).

Die Stadt Lichtenfels erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement“. Im Lichtenfelser Stadtteil Dalwigksthal wurde der Betrieb des Dorfgemeinschaftshauses durch eine Bürgergenossenschaft übernommen.

Das Haus, das die Kommune in der Vergangenheit finanziell belastete, hat sich inzwischen zu einem attraktiven Treffpunkt für Einwohner und Gäste entwickelt. Die Stadt fördert das bürgerschaftliche Engagement und spart gleichzeitig Kosten.

Die Stadt Taunusstein ist ein positives Beispiel dafür, wie durch Kooperationen mit Nachbarkommunen finanzielle Synergieeffekte genutzt werden können. Sie wurde daher mit einem Spar-Euro in der Kategorie „Interkommunale Zusammenarbeit“ geehrt. Taunusstein arbeitet im Bereich der Rechnungsprüfung, bei der Umstellung der Kommunalhaushalte auf die Doppik, bei der Erhebung von Steuern und Gebühren sowie mit einem gemeinsamen Standesamt eng mit anderen Kommunen im Untertaunus zusammen.

Ebenfalls in der Kategorie „Interkommunale Zusammenarbeit“ wurde eine Projektidee von Dreieich und Neu-Isenburg ausgezeichnet. Die beiden Städte im Landkreis Offenbach legen ab 2014 ihre Bauhöfe zusammen. Durch den gemeinsamen Dienstleistungsbetrieb Neu-Isenburg/Dreieich sollen Aufgaben in den Bereichen Abfallwirtschaft, Straßenbau und -reinigung, Werkstätten, Grün- und Sportstättenpflege sowie Tiefbau und Stadtentwässerung kostengünstig erledigt werden. Die Verantwortlichen gehen von einem Einsparpotenzial von rund 15 Prozent der Kosten aus.

Landtagsvizepräsidentin Ursula Hammann überreichte allen Preisträgern je eine Plakette mit einem symbolischen Preisgeld von einem Euro und eine Urkunde. Mit der Auszeichnung sollen nicht nur Dank und Anerkennung ausgedrückt, sondern auch andere Städte, Gemeinden und Landkreise zur Nachahmung ermutigt werden.

Der Spar-Euro wurde insgesamt zum dreizehnten Mal verliehen. BdSt Hessen und HSGB hatten alle hessischen Städte, Gemeinden und Landkreise dazu aufgerufen, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Eine unabhängige Jury wählte schließlich die Preisträger aus. In der Jury haben Claudia Koch, Vorstand Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Hessen, Andreas Pittner, Geschäftsführer der SV-Kommunal GmbH, ein Tochterunternehmen der SV-Sparkassen Versicherung, Claus Spandau, Leiter des Kompetenzzentrums interkommunale Zusammenarbeit, Burkhard Köhler, Präsident des Steuerberaterverbandes Hessen e. V., Berthold Tritschler, Betriebsdirektor des Hessischen Rundfunks, Bernd Klotz vom HSGB sowie Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen, mitgewirkt.

Suche
Staatsverschuldung in Hessen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0