Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER

Das gemeinschaftliche Testament: Wie Ehegatten und eingetragene Lebenspartner ihre Erbfolge regeln können (Wiesbaden, 20.1.)

20. Januar 2022, 19:00 bis 21:00 Uhr
Handwerkskammer Wiesbaden
Bierstadter Str, 45
65189 Wiesbaden

Referent:
Martin Frömel, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

Inhalte:

Trifft der Erblasser keine eigene Anordnung über seinen Nachlass, dann tritt automatisch die gesetzliche Erbfolge ein. Doch das Gesetz regelt dies in sehr vielen Fällen nicht so, wie es sich Erblasser vorstellen. Gerade im Rahmen vor allem langjähriger partnerschaftlicher Lebensgemeinschaften gibt es oftmals den Wunsch, die Rechtslage nach dem Tod des erst- und des zweitversterbenden Partners durch gemeinsam besprochene, untereinander abgestimmte Verfügungen zu regeln.

(Nur) Ehegatten und eingetragene Lebenspartner haben die Möglichkeit, ein gemeinschaftliches Testament zu errichten, also ein einheitliches Testament, das dann für den Tod beider Partner Geltung hat. Als eine Form des gemeinschaftlichen Testaments spielt hier das sogenannte Berliner Testament eine wesentliche Rolle.

Martin Frömel, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerreferent des BdSt Hessen, wird in unserem Online-Seminar über die wesentlichen Grundzüge und Besonderheiten des gemeinschaftlichen Testaments sowie dessen Vor- und Nachteile informieren und auch auf die steuerlichen Folgen dieser Verfügung von Todes wegen eingehen. 

Selbstverständlich werden wir die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln umsetzen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Impfausweis, ein Nachweis der Genesung oder eine negative Testbescheinigung. Bitte halten Sie die vorgegebene Sitzordnung ein, auch wenn Sie Personen aus einem Haushalt sind. Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes und des Tagungsraums gilt die Maskenpflicht.

Zur Anmeldung