Ja zur Fusion von Erlensee und Neuberg

Der BdSt Hessen ruft die Wahlberechtigten in Erlensee und Neuberg auf, beim Bürgerentscheid über den freiwilligen Zusammenschluss der beiden Kommunen am Sonntag mit Ja zu stimmen. „Die interkommunale Zusammenarbeit der beiden Kommunen, beispielsweise in den Bereichen Abwasserreinigung, Kindertagespflege oder im Ordnungs- und Standesamt, funktioniert schon seit Jahren. Nun ist es an der Zeit einen Schritt weiter zu gehen. Schließlich wären mit einer Fusion laut Machbarkeitsstudie erhebliche wirtschaftliche Vorteile verbunden“, erklärt Eva Kugler, Kommunalexpertin des BdSt Hessen.

Nach Auffassung des hessischen Steuerzahlerbunds, der interkommunale Kooperation seit jeher als ein effektives Mittel zur Haushaltskonsolidierung betrachtet, würde nicht nur der Gemeindeetat von einem Zusammenschluss profitieren. Auch für die Bürger entstünden Vorteile. So könnte die verwaltungsorganisatorische Leistungsfähigkeit im Rathaus durch Synergieeffekte verbessert werden, was einen besseren Service für die Bürger bedeute. Außerdem dürften sich die Neuberger Bürger über eine Senkung der Grundsteuer B um 40 Punkte freuen. „Dass die beiden Kommunen vollständig fusionieren wollen, ist in diesen Zeiten ein wichtiges Signal, das leider nicht selbstverständlich ist“, so Kugler. „Hanau versucht gerade die Rolle rückwärts und möchte die Auskreisung aus dem Main-Kinzig-Kreis erreichen. Damit würde eine jahrelange und erfolgreiche Zusammenarbeit aufgelöst. Erlensee und Neuberg können nun mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb kommt den Wahlberechtigten am Sonntag eine besondere Verantwortung zu. Gehen Sie zur Abstimmung, jede Stimme ist wichtig!“, so Kugler abschließend.

Weitere Meldungen

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER