Bund der Steuerzahler Hessen e.V. - Aktuelles

Aktuelles
  • Mehr aktuelle Themen

    Hessens Subventionen brechen alle Rekorde

    Niveau muss deutlich zurückgeführt werden

    Der BdSt Hessen nimmt besorgt zur Kenntnis, dass das Subventionsniveau in Hessen rasant angestiegen ist und inzwischen bisher ungeahnte Rekordwerte erreicht. „Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich die Fördermittelsumme fast verdoppelt. 2017 machen die Finanzhilfen mit insgesamt 5,27 Milliarden Euro nun schon rund ein Fünftel aller bereinigten Gesamtausgaben des Landeshaushalts aus. Hier ist eine Trendwende dringend notwendig, will man die immensen Schuldenberge der öffentlichen Hand endlich nachhaltig abtragen“, erklärt Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Viel Geld für ein Drittel Barrierefreiheit

    Das Video zum Schwarzbuch-Fall

    Der barrierefreie Ausbau zweier Stadtbahnstationen in Frankfurt geriet zum Ärgernis. Nach immer neuen Planänderungen, Verzögerungen und Kostensteigerungen steht am Ende eine rund 25 Millionen Euro teure Lösung, die die ursprünglich beabsichtigte Barrierefreiheit nur teilweise gewährleistet. Mehr zu diesem Schwarzbuch-Fall gibt es im dazugehörigen Video.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Es ist ja nicht mein Geld...

    Schwarzbuch 2017/18 veröffentlicht / Zehn Fälle aus Hessen vorgestellt

    Der BdSt hat sein diesjähriges Schwarzbuch „Die öffentliche Verschwendung 2017/18“ veröffentlicht. Aus diesem Anlass stellte der hessische Steuerzahlerbund zehn Fälle vor, in denen nach Ansicht der Organisation zu sorglos mit öffentlichen Geldern umgegangen wurde. Acht davon sind im neuen Schwarzbuch enthalten, darüber hinaus wurden aufgrund aktueller Entwicklungen noch zwei weitere im Internet veröffentlicht. „Das Schwarzbuch zeigt anhand konkreter Beispiele auf, welche Fehler zu Verschwendung führen. Damit wollen wir dazu beitragen, ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden“, erklärt Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen.Mehr dazu

  • Mehr aktuelle Themen

    Jede dritte hessische Kommune erhöht 2017 Steuern

    Weniger Steigerungen als in den Vorjahren / Grundsteuer B-Schnitt steigt 2017 unaufhörlich weiter Laut einer Analyse des BdSt Hessen hat sich die einstmals dramatische Steuererhöhungsspirale im Jahr 2017 etwas schwächer fortgesetzt. Hoben 2015 noch mehr als drei Viertel der hessischen Kommunen die Belastung ihrer Bürger und Betriebe an, war es nach 44 Prozent im vergangenen Jahr 2017 „nur“ noch ein Drittel. „Dieser Rückgang ist jedoch kein Grund zum Jubeln, denn dort, wo erhöht wird, geschieht dies meist auf ohnehin schon hohem Belastungsniveau. Dabei ist die Schmerzgrenze durch die zahlreichen Steigerungen der letzten Jahre vielerorts schon überschritten“, erklärt Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen.Mehr dazu
  • Mehr aktuelle Themen

    Vorbildliche kommunale Projekte mit Spar-Euro ausgezeichnet

    BdSt Hessen und HSGB würdigen Beispiele für wirtschaftliches Verwaltungshandeln, interkommunale Zusammenarbeit und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

    Der BdSt Hessen und der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) haben in Wiesbaden den Spar-Euro an ausgewählte hessische Kommunen verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden Städte, Gemeinden oder Landkreise geehrt, die durch wirtschaftliches Verhalten der Verwaltung, die Förderung des Engagements der Bürger und Vereine oder durch interkommunale Zusammenarbeit positive Beispiele geben.Mehr dazu

Presseinfos

27.04.2018

Kostendeckel für Hessenevents einführen!

Zuschüsse für Landesgartenschau und Hessentag sollten begrenzt werden / Ein Großereignis im Jahr genügt

Weil das Land in diesem Jahr erneut eine Landesgartenschau und einen Hessentag parallel ausrichtet, fordert der BdSt Hessen die Verantwortlichen zu deutlichen Sparmaßnahmen im Bereich dieser Hessenevents auf. Wenn man alle Zuschüsse und Investitionen im Zusammenhang mit den beiden Großveranstaltungen berücksichtigt, müssen die Steuerzahler jeweils für zweistellige Millionenbeträge aufkommen. „Hessen leistet sich im Eventbereich einen Luxus, der bundesweit seinesgleichen sucht. Kein anderes Land feiert so oft, so lange und so teuer. Damit muss Schluss sein!“, so Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen. Mehr dazu

Steuertipps

16.05.2018

Klagen gegen Steuerbescheide am besten schriftlich einlegen

Eingescannte Unterschrift genügt nicht!


Foto: succo / pixabay
Steuerzahler, die gegen ihren Steuerbescheid Einspruch eingelegt hatten und mit der Einspruchsentscheidung des Finanzamts nicht einverstanden sind, können innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Entscheidung dagegen klagen. Die Klage beim Finanzgericht darf der Steuerzahler selbst einlegen – also ohne Unterstützung eines Rechtsanwalts oder Steuerberaters. Der BdSt Hessen empfiehlt, dabei aber unbedingt die richtige Form einzuhalten, da die Klage sonst unzulässig ist. Eine simple E-Mail genügt nicht, entschied kürzlich das Finanzgericht Köln (Az.: 10 K 2732/17). Mehr dazu

Veröffentlichungen

03.05.2018

Steuerleitfaden für Jungunternehmer

Wer überlegt, sich selbständig zu machen, wird dabei sicherlich nicht vorrangig an Steuern denken. Doch es ist auch und gerade für Existenzgründer wichtig, über die wesentlichen steuerlichen Grundbegriffe und die Hauptpflichten als Steuerzahler gewisse Grundkenntnisse zu besitzen. Dabei bietet unser Steuerleitfaden Hilfestellung.

Stand: Februar 2018
16 Seiten

Wir schicken Ihnen die Broschüre auf Wunsch gerne kostenlos zu. Mehr dazu

Vortragsveranstaltungen

12.06.2018

Erben und Vererben

12. Juni 2018, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Kloster Haydau
In der Haydau 2
34326 Morschen

Referent:
Martin Frömel, Martin Frömel, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

Der Referent wird anhand einfacher Fälle die Grundzüge des Erbrechts sowie die Erbschaft- und Schenkungsteuer erläutern und einige Gestaltungen zur steuergünstigen Erbfolgeregelung darstellen. Er geht in seinem Vortrag insbesondere auf folgende Punkte ein:

• Gesetzliche Erbfolge, Testament, Pflichtteilsrecht
• Ehegattenerbrecht
• Berliner Testament
• Grundzüge des Erbschaftsteuerrechts
• Steuervermeidung durch sinnvolle Gestaltung

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um vorherige Anmeldung über dieses Anmeldeformular.
Suche
Staatsverschuldung in Hessen
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0